• Home
  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Blog Traffic Widget
  • Leser heute: 2 - gestern: 31
  • Artikel heute: 2 - gestern: 62
  • Pagespeed: 1.95 sek.
  • Charts: 919
  • powered by BlogTraffic

BlogTraffic zwitschert...

Posting tweet...

BLOGTRAFFIC: Der Blog-Monitor

Das BlogTraffic-Info Blog

BlogTraffic vs. Google Analytics

24. April 2009 um 21:16 Uhr | BlogTraffic, Google | Andreas

Oder: Warum erhalte ich bei BlogTraffic andere Werte als bei Google Analytics ™ ?

Vorab erstmal allgemein: JEDER Zähler hat andere Kriterien, die zur Auswertung führen und deshalb wird auch JEDER Zähler andere Werte anzeigen. Teilweise minimal, teilweise schon gravierend. Es gibt keinen Standard für das Zählen von Webseiten und deshalb bleibt das auch weiterhin spannend. In letzter Zeit werde ich gefragt, warum hier die Werte kleiner sind als bei Google Analytics, das scheinbar sehr viele Blogger als Referenz-System nehmen (oder, weil es einfach mehr Besucher anzeigt als andere, dazu später mehr).

Um eine realitätsnahe Zählung zu erreichen, bedarf es vieler Kriterien, die zusammen ein Bild abgeben, das stimmig ist. Es ist definitv unmöglich, 100% aller Daten so zu erfassen, das man sie logisch auswerten kann. Aber wir sind dicht dran … :-)

Warum also so grosse Unterschiede bei einigen Systemen?

Google Analytics ist beliebt, weil es kostenlos und  zuverlässig ist, umfangreiche Daten sammelt und sauber darstellt. Aber das ganze hat ein kleines Manko: Google zählt nur bei aktiviertem JavaScript und über Cookies. Es gibt keinen “normalen” Zählcode und der Cookie verfällt beim verlassen der Seite nach ein paar Minuten. Somit wird der gleiche Besucher nach 5 min wieder gezählt, wenn er die Seite erneut aufruft. Kommt ein User ohne aktiviertem JavaScript, wird schonmal garnicht gezählt, denn der Google-Code ist nur JavaScript. Da tauchen also die ersten Differenzen auf, denn BlogTraffic zählt sowohl mit als auch ohne JavaScript. Es wird KEIN Cookie beim User gesetzt und Standard-mässig wird ein Besucher für 30 min im System als solcher festgehalten. (Wer Google recht nahe kommen will, sollte seine Reload-Zeit im Profil auf 15 min verringern, das ist “Google-Reload-Zeit”).

Weiterhin zählt Google auch deine eigenen Aufrufe der Seite, du bist nichts weiter als ein weiterer “Besucher” deiner Seite. In diesem Fall kann man bei BlogTraffic einen “Owner-Cookie” setzen (btw. der einzige im gesamten Zähl-Prozess), damit du deinen Seiten praktisch “heimlich” besuchen kannst, ohne den Zählerwert zu beeinflussen. Seiten mit vielen Comments z.B. können also auf Comments antworten, ohne gleich direkt 10% der Hits selbst produziert zu haben.

Ich will BlogTraffic hier auf keinen Fall mit GA vergleichen, aber der “Mythos” um das Wunderkind Google Analytics ist es wert, mal unter die Lupe genommen zu werden. Wenn es teilweise sogar soweit geht, das uns hier “Fälschung von Daten” untersagt wird, ist es allemal Zeit, das etwas zu relativieren.

Am Ende zählt BlogTraffic genauer (oder strenger, such dir was aus) um dir die bestmöglichen Daten zu bieten. Realtime, nicht nur stündlich aktualisiert. BlogTraffic bietet genug Möglichkeiten, um seinen Zähler so zu “justieren”, das man den Analytics-Werten nahe kommt, die Features wie “Die aktuell letzten 20 Besucher”, “Artikel-Verfolgung” und Einbindung in eine Community wird man dort allerdings nicht finden.

Google will die Welt beherrschen, ich will nur, das die Statistiken einen Nutzwert für den User haben :-)

So long, Andreas

Tags: , , ,

6 Kommentare zu “BlogTraffic vs. Google Analytics

  • Ich halte es schon sehr gewagt, sich dem Standart von Google zu wiedersetzen. Wenn man Zahlen irgendwo angeben muss, zählen nur Google Analytics oder IVW.

    Wer diese Zahlen hier verwendet, ist selber Schuld. Gerade bei Vergütungen büßt man dank Euch massiv ein. Rein für Marketingzwecke ist die Seite gut geeignet, aber definitiv nicht für mehr.

    Der Nutzwert der User liegt bei Standarts und die bieten kostenlos nur Google oder gegen üppige Bezahlung IVW.

    Fälschen von Daten ist sicherlich Unsinn. Aber Ihr solltet schon merken, dass Ihr auf dem falschen Dampfer seit. Eine Revolution gegen Google bringt nichts :) , dafür seit Ihr viel zu klein :)

    Bessert hier einfach nach und passt Euch dem Standart an. Führt zu mehr Usern.

    Viele Grüße
    Andreas

  • Hallo Andreas, Danke für deinen Kommentar zu “Standard”.

    1. messe ich mich nicht mit Google, hab ich deutlich angemerkt.
    2. wie kann etwas “Standard” sein, wenn es nicht alle Daten berücksichtigt?
    3. Habe ich niemanden aufgefordert, die Daten von hier zu benutzen, um damit bei Vergütungen gut dazustehen. Ein gutes Webmaster-Programm sollte seine eigenen Daten zu den Webseiten generieren.
    4. Warum sind wir auf dem falschen Dampfer, wenn wir versuchen, korrekt zu zählen? Ich persönlich möchte schon gerne wissen, wieviele “echte” Besucher meine Artikel gelesen haben, nicht, wieviele Browser mit aktiviertem JavaScript.

    Bei “Seitenreport.de” wird z.B. die Nutzung von GA als negativ eingestuft, bei einigen anderen auch (Stichwort Privatsphäre des Users). Wie gesagt, geht es mir nicht darum, Konkurrenz zu grossen Zähl-Diensten zu sein/werden, sondern um Realität. Das die möglicherweise im Internet nicht immer gegeben ist, steht ausser Frage, aber deshalb sollte man nicht die Augen verschliessen und blind vertrauen, nur weils in aller Munde ist.

    Ich respektiere deinen Standpunkt, aber deswegen ist das hier nicht schlechter oder sogar unbrauchbar, nur weil mal die Zählweisen verglichen wurden.

    Schönes WE
    Andreas

  • Hallo Andreas,

    1. Dass Ihr mit Google messt, habe ich nicht behauptet. Da kam es vielleicht falsch rüber.
    2. Google ist seit langem Standart, daran wird sich sicherlich so schnell nichts ändern. Jeder Werbetreibende, egal ob Anbieter oder User, muss seine Klickzahlen verifizieren. Dies geschieht immer durch Google Analytics, wenn man kein IVW nutzt. Andere Werte interessieren (leider) keinen.
    3. Ich behaupte mal, dass viele hier auf der Seite sind, um Traffic zu messen. Zumindest ist oder war es eines der Anliegen.
    4. Der falsche Dampfer war ein Aspekt, aus reinem Respekt zu Deiner / Euer Arbeit. Die Realität ist manchmal hart und interessiert doch keinen. Der Aufwand dahinter wird meistens nicht erkannt.

    Fazit: ich will Euch definitiv nichts böses. Finde es auch super, wenn man beharrlich sein Kerngeschäft / Kernprodukt behält. Werde den Dienst weiter nutzen und schauen, wie die Entwicklungen sind. Von Unbrauchbarkeit habe ich auch nicht gesprochen. Ich würde es was die Besucherzahlen angeht, als eingeschränkt im Sinne von Datenweitergabe beziffern. Alle anderen Module sind durchaus Klasse!

    Grüße und einen guten Wochenstart
    Andreas

  • Ich persönlich finde es besser, wenn man mit realistischen Zahlen arbeitet. Es mag ja sein, dass GA einem ein paar Besucher mehr fürs Ego schenkt, aber im Endeffekt hat man damit nichts gewonnen.

    Wenn man interessante beiträge auf seinem Blog hat und den geist der Zeit trifft, wird man auch ohne diese kleinen Geschenke einen respektablen Leserstamm gewinnen.

    Das man seine Klickzahlen für Werbekunden verifizieren muss, stimmt natürlich. Aber auch da kann man dann eigentlich nur feststellen, dass der Werbende selber schuld ist, wenn er auf die Zahlen von GA setzt.

    Und Blogtraffic wendet sich ja nicht allein an kommerzielle Seiten, sondern wird auch von genügend anderen Projekten benutzt, die realistische Zahlen und Statistiken zu schätzen wissen.

    Vor diesem Hintergrund kann man eigentlich nur Dankbar sein, das es derartige kostenfreie Angebote gibt. Und wem die Blogtraffic-Kriterien zu streng sind, muss Blogtraffic ja nicht nutzen.

    Soviel von mir, alles Gute!

  • Google Analytics weicht im übrigen ebenfalls MASSIV von IVW-Zählungen ab. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Die Abweichungen betragen bis zu 75% – wahrscheinlich durch das Manko einer obligatorischen Javascript-Aktivierung.

© BLOGTRAFFIC: Der Blog-Monitor

|

Interpretiert von DesignFalcon und mnfw. Powered by WordPress.