• Home
  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Blog Traffic Widget
  • Leser heute: 1 - gestern: 2
  • Artikel heute: 1 - gestern: 5
  • Pagespeed: 1.19 sek.
  • Charts: 1427
  • powered by BlogTraffic

BlogTraffic zwitschert...

Posting tweet...

BLOGTRAFFIC: Der Blog-Monitor

Das BlogTraffic-Info Blog

Adscale und die Kundenfreundlichkeit

29. Juli 2009 um 21:30 Uhr | Testdrive | Andreas

Adscale hat es geschafft, das mein Account endlich gelöscht wurde, Hurra!

Du kennst Adscale nicht? “AdScale bringt Werbetreibende und Website-Anbieter zusammen und macht Werbung im Internet zielgenauer und effektiver.” ist eine der Beschreibungen zu Adscale. Eine Art Marktplatz für Werbeflächen. Soweit so gut, kommen wir zur Praxis.

Das Einstellen der eigenen Werbeflächen ist recht unkompliziert und man kann sogar Fremdanbieter-Code einsetzen, falls mal die Flächen nicht bebucht werden (Adsense z.B.). Wirklich ändern oder gar löschen kann man diese Werbeflächen aber nicht mehr. Ich hatte ein falsches Maß beim erstellen genommen (160×600 statt 120×600) und konnte die nicht mehr löschen, bekam aber Buchungen drauf. Doof.

Genausowenig kann man die Max.- und Min-Werte nicht mehr ändern bzw. hat die Änderung keinen Einfluss auf Angebote, die grundsätzlich zu 90% aus Angeboten bestanden, die unterhalb des Minimal-Wertes lagen.

Als ich im Dezember 2008 den Account dort erstellt hab, gab es nur TKP (Tausender-Kontakt-Preis) Angebote, die in der Regel um die 2-3 Euro lagen und Reloadsperren von 1-3 Stunden hatten. Im Laufe der Zeit sanken diese Preise und zum Zeitpunkt meiner Kündigung gab es kaum noch Angebote, die mehr als 0,50 Euro boten und Reloadsperren von 24 Stunden hatten. Totaler Mist also. Im Juni wurden dann “Pay-per-Click” Angebote eingeführt, nicht selten mit 30-50 Cent /Klick.

Jetzt, Ende Juli sind wieder alle Angebote bei 0,05 – 0,10 Euro gelandet. Von ca. 250 Angeboten lagen damit rund 225 unterhalb aller Minimal-Grenzen, die ich gesetzt hatte.

Obendrein kassiert Adscale auch noch 30% Provision und die Auszahlungsgrenze ist 100,00 Euro. Die hatte ich nach 5 Monaten rumgemache endlich voll, 6 Wochen später kam das Geld erst. So kann man auch mit Geldern der User arbeiten.

Egal, nachdem übers letzte Wochenende keine Adscale-Server irgendwas ausgeliefert hatten, hab ich per eMail um Löschung des Accounts gebeten. Keine Reaktion seit Montag, heute wurde der Account wortlos gelöscht.

Danke Adscale für den tollen Support und das so prima funktionierende User-Interface. Die Service-Wüste lebt und Adscale hat sich grosse Parzellen gesichert in einer Support-freien Welt.

Tags: ,

19 Kommentare zu “Adscale und die Kundenfreundlichkeit

  • glaubst du wirklich, das sich immer mehr webseiten bei adscale anmelden, wenn die alle kein geld verdienen?

    Es mus doch einen grund geben, dass die immer mehr seiten an land ziehen und die reichweite zunimmt.

    wen die alle nichts verdienen würden währen die doch razfaz wieder draußen.

  • @metropolis

    In diesem Artikel geht es nicht um Verdienst, sondern um das, was mit Usern getrieben wird. Das war keine Aufforderung, Adscale nicht zu nutzen (was mir sicher eh nen Anwalts-Brief einbringen würde), sondern einfach nur die Tatsache, das sich keiner mehr um einen kümmert nach der Anmeldung. Und wenn du bei Adscale tatsächlich noch Geld verdienst: herzlichen Glückwunsch! Ich kenn im moment nur noch Blogger, die alle Adscale-Codes entfernt haben, bevor ich das hier geschrieben hab…

    Und das Adscale voll mit Anbietern ist liegt einfach daran, das die nirgends ihr Zeug so billig ins Web bringen. Auch auf Kosten der User, die seit der PPC Einführung eben nichts mehr verdienen, nur hoffen, das es besser wird. TKP gibts so gut wie nichts mehr und wenn, dann so billig, als würde morgen die Werbebranche in die Knie gehen. Ich lass mich einfach nur nicht gerne prostituieren, indem ich jeden scheiss Preis annehme.

  • Ich war auch mal mit > 50 Werbeflächen bei Adscale und bin da jetzt auch raus. Jedesmal wenn was war mußte ich anrufen und hier und da. Dann kann mann seine Domain nicht löschen und alles nur inaktiv machen. Ewig die paar Cent Einblendungen von naja Seiten. Dann laden die Scripte immer langsamer. 1 Jahr habe ich auf die Versprochenen zusatz Einstellungen gewartet. Jetzt bin ich da auch weg lohnen tut sich das kurz aber auf Dauer nicht und schon gar nicht mit den Einstellungsmöglichkeiten. Lange werden die nicht mehr machen.

  • Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Adscale, aber diese Formulierung mit der Servicewüste …

    > Danke Adscale für den tollen Support und das so prima funktionierende
    > User-Interface. Die Service-Wüste lebt und Adscale hat sich grosse
    > Parzellen gesichert in einer Support-freien Welt.

    … drängt förmlich eine Frage auf.

    Unter was fällt dann http://www.blogtraffic.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=7?

  • @Da Dirnbocher

    Danke für dein kompetentes Feedback und das finden eines Bugs. Der im Forum erwähnte Bericht sollte aus Datenschutz-Gründen garnicht mehr wählbar sein (was jetzt auch der Fall ist). Und wenn man irgendetwas nicht beurteilen kann, weil man es nicht kennt, sollte man andere auch nicht damit vergleichen. Weisst schon, Äpfel, Birnen, Kostenlose Dienste ohne jegliche Werbung mit Banner-Farmen usw.

  • Ich habe auch den Eindruck, dass die Werbeeinnahmen insgesamt auch bei anderen Anbietern rapide runtergehen. Nach meinem Eindruck, das kann aber auch an meiner ‘geringeren redaktionellen Tätigkeit’ bei mir liegen, sind die Einnahmen gut um 60 % runtergegangen. Es würde mich nicht wundern, wenn dem tatsächlich so ist. Ich habe eine wie ich finde ganz gute Affiliate Firma ganz rausgenommen. Zusätzlich finde ich auch, dass die Werbung an sich und das was angeboten wird sehr viel schlechter geworden ist. Da sind bestimmt 40 % nur Gewinnspiele, die nur auf die Adressen der Teilnehmer aus sind. Oder es werden Produkte angeboten, die ich nicht bewerben will. Das fällt ja auf meine Seite zurück. Wenn ich meinen Eindruck so zusammenrechne, dann sind momentan überwiegend (zu 90%) nur noch ‘schwarze Schafe’ bereit zu werben, und das auf eine Art, wo man noch nicht einmal was verdient. (Ich rede hier von Centbeträgen) Offensichtlich ist die ‘Krise’ bei uns angekommen. Ich beginne auch gerade, Bilder zu sammeln, die man anstelle der Werbung so als ‘Stehrum’ einbinden könnte. Die Werbeflächen gehören ja zum Layout dazu. Wenn überall nichs ist, dann sieht das so kahl aus.
    Das immer mehr Leute Werbeflächen anbieten, wie oben jemand berichtet, kann auch der hysterische Versuch sein, einen besseren Anbieter zu finden als den, den man gerade hatte. Und da bekommen die unbekannteren Affiliates oder wie die heißen, jetzt zulauf. Vielleicht sollten wir alle gemeinsam mal die Werbung aus den Seiten nehmen, die inhaltlich nicht passt und sowieso eine Zumutung ist.
    Ich glaube nicht, dass die, die ihre Werbung drin lassen, einen Vorteil haben. Was haltet ihr davon, wenn man das Blogweit mal twittert?
    Ich hätte nichts dagegen umsonst Logos einzubauen, von Seiten, die mir gefallen. (ich bin nur ein kleiner Fisch, meine Seite hat nur ca.100 Besucher am Tag)

  • Die deutschen Online-Vermarkter haben eben nicht verstanden, das man wirklich langfristige Umsätze bzw. Gewinne nur dann erwirtschaftet, wenn man sich nicht nur auf global Player konzentriert sondern auch kleineren aber oftmals sehr innovativen Projekten Chancen einräumt.

    Die Amis machen es doch lang und breit vor – warum die deutschen Vermarkter so wenig kundenorientiert sind ist wirklich nicht nachvollziehbar. Adscale ist da nur ein Beispiel von vielen …leider ….

  • Das liest sich alles in allem gar nicht so gut.
    Auf jeden Fall bin ich jetzt um eine Erkenntnis reicher, die es mir ermöglicht ein wenig mehr über den tellerrand zu sehen. :)
    Werde von besagtem Anbieter und weiteren – die sich in diese Kategorie einordnen lassen – mal schön die Finger lassen.
    Besser ist das wohl.

    @Thomas
    Dich sieht man auch überall. *g*
    Manfred

  • Danke für den Artikel. Ich hatte öfters schonmalüberlegt ob ich mich bei Adscale anmelde aber wenn ich schon lese 100 € Auszahlungsgrenze dann hab ich schon keine Lust mehr. Ich glaub ich mach einfach so wie bisher weiter.

  • Haben heute mit einem geringeren Betrag eine Auszahlung via E-Mail (ein Support- bzw. Kontaktformular o.ä. gibt es leider nicht) angefordert. Mal schauen was kommt!?

  • @Oktoberfest
    Da wird wohl nicht viel passieren, weil du 1. unter der Auszahlungsgrenze liegst und damit nicht “Auszahlen” in deinem Profil verfügbar hast und 2. wird Adscale dir auf den Request nicht antworten. Leider. Aber trotzdem viel Glück mit dem Versuch :-)

  • Ich kann den Themenersteller nur im vollen umfange zustimmen. In sachen Service hat Adscale etwas verschlafen. Dennoch wurde trotz Accountkündigung Guthaben was unter der Grenze war ausbezahlt.

  • Hi, ich bin nicht von Adscale oder ähnliches. Support ist in der Tat nicht ideal. Die Usabilty und die Funktionalitäten haben sich allerdings verbessert im Laufenden Jahr. Was ich allerdings sagen möchte, wir kennen alle möglichen Anbieter, affili.net, tradedoubler etc. contaxe, vibrant, glam, quartermedia, stroer alles Mögliche. Keine Werbeform konnte bisher mit Adsense konkurieren, wir reden hier von TKPs um 20 cent pro Werbefläche max. Adscale liefert uns da in der Tat deutlich mehr. Ist natürlich keine 100% Auslastung, aber trotzden mit einer guten Auslastung. Wir kommen mit weniger Werbeflächen als für Adsense schon auf 1/3 des Umsatzes mit Adscale mittlerweile. In der Tat zum ersten Mal wirklich eine Alternative für unsere Seite. Ist ein Themenkatalog. Also ist dann auch um 150/Day nur Adscale. Also keine grosse Seite, aber eine ordentliche Einnahme, für uns funktioniert es also ziemlich gut.

  • @cj
    sicher ist Adsense nicht das gelbe vom Ei, aber mit Einführung der neuen Oberfläche und dem zulassen von Dritt-Anbietern im Code ist das alles recht gut geworden. 90% meiner Umsätze macht Adsense, die gleiche Anzahl an Bannern bringt bei anderen Anbietern nur einen Bruchteil. Als Beispiel affili.net: 1 Mio Banner, 1400 Klicks und damit genau 19 Cent Umsatz. Da schafft Adsense so um die 400 Euro mit und bei Adscale hats mir 2 Mio. Bannern nichtmal 150 eu gebracht. Alles ist relativ :-)

  • Tja, ich wurde rausgeworfen von Adscale. Hatte ca. 700 Euro auf dem Konto. Geld ist weg. Ich habe das auch schon anderen jetzt gehört! Da sollte man gerichtlich vorgehen! Hab echt die Schnauze von solchen Dingen satt! Erst LayerAds über 300 Euro und jetzt schon wieder so was! Hab echt die Schnauze gestrichen voll!

  • Ich kann mich bislang nicht groß über Adscale beklagen. Das einzigste was mich stört ist die schlechte Werbung (Erotik, Browser Games, …), die wie du bereits sagtest auf meine Seite zurückfällt. Ich habe mich vor 3 Monaten angemeldet und werbe seit Ende Juni mit Adscale, aber mit dem Verdienst bin ich sehr zufrieden. Im Monat Juli 2010 konnte ich meinen Umsatz um 30% steigern (mit allen meiner Seiten), zuvor habe ich nur mit google adsense und einen Layer geworben. Ich werde auch weiterhin bei Adscale bleiben, zumindestens solange meine google analytics stat. keinen Besuchereinbruch melden :-) denn den würde ich auf die schlechte Werbung zurückführen und Adscale wird gekickt. Denn was bringt mir der höhere Verdienst, wenn die Besucher “fliehen”. Am Ende bin ich wieder bei den selben Einnahmen wir vorher…

    Für alle die noch einen Werbeanbieter suchen kann ich LayerBonus.de oder 100Partnerprogamme empfehlen.

    Gruß Marcel

  • Ich bin bei der Suche nach AdScale-Erfahrungen hier gelandet. Anscheinend gehen die Meinungen darüber ja ziemlich ausseinander. Ich werde den Dienst wohl selbst mal testen müssen und mir ein Bild machen…
    Danke für die Anregungen hier, ich werden die ausgelieferten Anzeigen ganz genau unter die Lupe nehmen.

  • Habe auch seit kurzem AdScale eingebaut. Die Auslastung liegt derzeit bei nur ~5%. Wenn keine Werbung mehr vorhanden ist, werden jedoch Banner von Adsense und co. ausgeliefert. Seit beginn steigt die Auslastung, wenn auch nur sehr gering.
    Der Autor schrieb man könne kaum etwas umstellen. Ich weiß nicht wie es damals war, heute jedoch lässt sich so gut wie alles ändern.
    Genauso siehts beim Support aus… Ich hatte anfangs nicht wirklich verstanden warum keine Werbemittel ausgeliefert werden, obwohl angenommen. Mir wurde das telefonisch sehr gut erklärt. Desweiteren hat man mir freiwillig ein paar Tipps zur Optimierung gegeben, einen passenden TKP für meine Seite vorgeschlagen und darauf hingewiesen, ich solle ich unbedingt wieder melden wenn ich noch eine Frage habe. Ich bin jedoch ein recht kleiner Fisch mit Anfangs ein paar hundert PI am Tag. So viel Einsatz dafür hat mich schon fast gewundert :) Eine Service-Wüste ist es dort also nicht (mehr?).

    Die Preise sind sehr unterschiedlich. Teils 0,10€ TKP, aber auch mal 10€!.
    Die PayPerClick Angebote habe ich auch getestet. Da ist leider recht viel Müll bei.
    Die Werbekunden achten nicht wirklich auf die Themengebiete. Bei TKP ist es das “Pech” der Werbetreibenden, aber bei CPC wird man lediglich mit unbrauchbarem Müll zugeschüttet und wühlt sich durch hunderte Kampagnen um schließlich eine passende zu finden die keine 3-4 Cent pro Klick bringt und mit Sonnebrillen im Winter/Herbst wirbt…

    Nach meiner Einschätzung ist es eine gute Möglichkeit die Einnahmen zu steigern, jedoch nur als Zusatz zu z.B. AdSense und nur für gut besuchte Seiten.
    AdSense wird normal ausgeliefert und nur wenn AdScale einen höheren Ertrag bringt, schaltet es sich für diese Auslieferung dazwischen. Die Werbekampagnen kann man selbst aussuchen.

  • @Yannik Es mag sein, das sich nach 2 Jahren etwas geändert hat (was wünschenswert wäre), dennoch ist die Auslastung der Werbeflächen immer noch nicht optimal oder das Tages-Kontingent des Werbetreibenden ist schon Mittags verbraucht. Da sind dann aber keine Ausweichkampagnen gebucht und die Flächen bleiben leer. Da es viel mehr CPC als TKP Kampagnen gibt, werden die Flächen also überwiegend mit den schlechteren CPC bestückt und man betreibt kostenloses Branding für den Werbetreibenden, denn man braucht schon einige 1000 Einblendungen, um eine Handvoll Klicks zu erzielen. Adscale ist Fummelarbeit, bis man eingermassen Erträge erreicht.

© BLOGTRAFFIC: Der Blog-Monitor

|

Interpretiert von DesignFalcon und mnfw. Powered by WordPress.